Neuwerker Kandidaten gemeinsam mit dem Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer mit einem überzeugendem Votum für die Bezirksvertretungskandidatenliste gewählt

Mit einem beeindruckenden Votum von 100 Prozent Zustimmung wählten die Mitglieder der drei Mönchengladbacher SPD-Ortsvereine Giesenkirchen, Volksgarten und Neuwerk Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer auf Platz Eins der gemeinsamen Liste für die Wahl zur Bezirksvertretung Ost am 25. Mai 2014.

Zuvor berichteten SPD-Fraktionsvorsitzender Volker Küppers und Hermann-Josef Krichel-Mäurer über viele kleine und große Maßnahmen der letzten fünf Jahre im Mönchengladbacher Osten mit dem Ziel und dem Hintergrund, Verbesserungen für die Menschen im Stadtbezirk zu schaffen. „Die Liste der in den letzten fünf Jahren auf den Weg gebrachten und abgeschlossenen Projekte umfasst um die 100 Maßnahmen“, berichtete Volker Küppers. Er nannte beispielhaft die Neubauten für die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehren in Giesenkirchen und Neuwerk, den Weiterbau des Nordringes, den Waldkindergarten im Volksgarten, die Renaturierung des Bungtbach, den neuen Abenteuerspielplatz an der Jenaerstraße und die Dreifachsporthalle in Hardterbroich.

Bezirksvorsteher Hermann-Josef Krichel-Mäurer machte anschließend deutlich, wie diese Projekte überhaupt realisiert werden konnten: „Überall haben die Bürgerinnen und Bürger mit Ihren Ideen und Anregungen selbst Einfluss genommen auf das, was passiert. An vielen Stellen haben sie durch die Übernahme von Patenschaften ganz konkret die Umsetzung erst möglich gemacht. Wir haben uns bemüht, so Politik zu machen, wie wir 2009 unser Wahlprogramm überschrieben haben: Mit den Menschen – Gemeinsam für unsere Stadt!“

Nach Hermann Josef Krichel-Mäurer auf dem ersten Platz wurden aus den Reihen des Ortsvereines Neuwerk nachfolgende Kandidatinnen und Kandidaten für die Bezirksvertretungsliste Mönchengladbach-Ost gewählt: Monika Berten, Andrea Koczelnik, Martin Kothen, Helga Nagel und Frank Mühlen.

SPD Neuwerk zufrieden mit Haushaltsberatungen

Sehr zufrieden zeigt sich die SPD Neuwerk mit dem bisherigen Verlauf der städtischen Haushaltsberatungen und dem klaren und politischen Kurs der Gestaltungsmehrheit aus SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.

„Mit dem Doppelhaushalt 2010/2011 hält ein neuer klarer und transparenter Politikstil Einzug in Mönchengladbach. Es ist gut, dass bereits in den ersten Haushaltsberatungen wichtige Vereinbarungen des Kooperationsvertrages umgesetzt werden“, erklärten die Neuwerker SPD-Vertreter in der Bezirksvertretung Ost, Detlev Schmitz und Frank Mühlen.

Für die beiden SPD-Politiker sind insbesondere die weitere unentgeltliche Nutzung von Sportstätten durch Mitgliedsvereine des Stadtsportbundes und die Einrichtung einer Haushaltsstelle für den Neubau einer Fahrzeughalle für die Freiwillige Feuerwehr Neuwerk wichtige Punkte, bei denen insbesondere die SPD Handlungsfähigkeit bewiesen habe.

„Umso erfreulicher ist es nun, dass die so wichtige und dem Gemeinwohl dienende Arbeit der freiwilligen Feuerwehr im Haushalt endlich ihre verdiente Würdigung findet. Die Organisation, den Brandschutz größtenteils mit Freiwilligen Feuerwehren abzudecken, hat sich durchgesetzt“, so Detlev Schmitz.

Frank Mühlen, freute sich, dass der in der Bezirksvertretung Ost eingebrachte SPD-Antrag die Katholische Grundschule Damm in einen Verbund mit der Katholischen Grundschule Bettrath-Hoven, Teilstandort Damm zu bringen, der über 150jährigen Tradition der Katholischen Grundschule gerecht wird und eine Mehrzügigkeit sichert. Darüber hinaus wird sicher gestellt, dass ein katholisches Grundschulangebot für Kinder aus der Nierssiedlung und der Uedding erreichbar bleibt.

„Es ist richtig, dass notwendige Maßnahmen zur Haushaltskonsolidierung nicht von Sportvereinen getragen werden, die eine wichtige soziale Funktion in unserer Stadt innehaben. Besonders die Jugendbildungsarbeit im Sport wirkt auf eine adäquate Weiterentwicklung hin. Außerdem fördert sie die internationale Verständigung“, so Frank Mühlen.

http://www.spd-neuwerk.de

Land unter in Neuwerk – so geht es nicht weiter

Wichtiger Termin: Bezirksvertretung Neuwerk tagt

Donnerstag, 21 August 2008, 17:00 Uhr

 

 

Informationen können Sie hier erhalten:

RatAktuell-Neuwerk

Sitzung der Bezirksvertretung Neuwerk vom 21.05.2008

In der letzten Sitzung der Bezirksvertretung Neuwerk vom 21.05.2008 hat die Bezirksvertretung den restlichen Ausbau der Johannes-Bröckers-Straße, der Sibilla-Deußen-Straße und der Nelkenstraße ( von der Graf-Haeseler-Straße bis zur Einmündung in die Hackesstraße) beschlossen. Es verbleibt bei der Nelkenstraße der Chrakter einer ausschliesslich für den Anliegerverkehr nutzbaren Autostraße, sowie als Rad- und Fußgängerweg.

Auf Vorschlag der Verwaltung wurden die Strassen festgelegt, die mit neuen Fahrbahndecken überzogen werden. Da die hierfür zur Verfügung stehenden Gelder für Neuwerk als Folge der durch den Rat gesenkten Finanzmittel nur noch 35.000 € betragen, sind für 2008 nur Massnahmen auf der Leufgenstraße und der Liebfrauenstraße vorgesehen.

Die Bezirksvertretung hat die Einrichtung zweier Fußgängerüberwege beschlossen:

a) auf der Myllendonker Strasse an der Einmündung Am Lauterkamp und

b) auf der Hovener Strasse an der Einmündung Ehrenstrasse

Schliesslich hat sich die Bezirksvertretung auf Initiative der SPD-Fraktion mit der schwierigen und insbesondere zu Zeiten des Berufsverkehrs unübersichtlichen Verkehrssituation an der Einmündung Hovener Strasse/Dünnerstrasse/ Asdonkstrasse vor dem dortigen Kiosk befasst. Die Verwaltung wurde beauftragt einen Bericht über die Verkehrssituation vorzulegen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Detlev Schmitz

Veröffentlicht in SPD Bezirksfraktion. Schlagwörter: . Leave a Comment »

Bebauungsplan östl. Hovener Str. u. nördl. der Straße Ortshof

Die Verwaltung berichtete am 14.03.07 über Alternativen. Die Bezirksvertretung regte eine Kombination von Architekten- und Verwaltungsplan an – Vorentwurf folgt.

 

Veröffentlicht in SPD Bezirksfraktion. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für Bebauungsplan östl. Hovener Str. u. nördl. der Straße Ortshof

„Hovener-Ei“

Bereits vor Jahren beantragte die SPD eine Verkehrslösung für den Knotenpunkt Dünnerstrasse/Hovener Str./Asdonkstrasse. Die planerische Lösung für diesen Verkehrspunkt, das sogenannte „Hovener-Ei“ als ovaler Kreisverkehr, wurde am 10.05.06 der Bezirksvertretung vorgestellt und beschlossen. Die Planung wurde als Förderantrag eingereicht. Es besteht somit vorerst kein weiterer planerischer Handlungsbedarf. Der Zeitpunkt der Bewilligung der Fördergelder steht noch nicht fest.

Veröffentlicht in SPD Bezirksfraktion. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für „Hovener-Ei“

Spielplätze

Bereits im Sommer 2005 begutachteten wir alle Spielplätze in unserem Stadtteil und befanden: Vieles ist nicht mehr zeitgemäß, Spielangebote passen häufig nicht mehr zum Wohnumfeld. Wir forderten daher am 23.11.05 auch von Seiten der Verwaltung einen Spielplatzcheck, um Verbesserungen in konkreten Fällen für Kinder und Jugendliche zu erreichen.

Bei den Spielplätzen „Spinnerstrasse“ und „Borsigstrasse“ regten wir am 14.03.07 die Umsetzung von für Klein- und Grundschulkinder geeignete Spielgeräte vom Spielplatz „Borsigstraße“ zum Spielplatz „Spinnerstraße“ an, da diese Altersgruppe nach unseren Recherchen das Spielangebot auf der Borsigstraße nicht nutzt. Ferner wiesen wir auf die verstärkte Nutzung des Spielplatzes Borsigstraße durch Jugendliche hin mit entsprechenden Anregungen. Diesen Anregungen kam im Mai 07 die Verwaltung nach, Spielgeräte wurden umgesetzt. Das Jugendamt nahm über das benachbarte Internat Kontakt zu den Jugendlichen aufnehmen, die den Spielplatz Borsigstraße in erster Linie nutzen.

Im Bereich der Jugendarbeit wird – nicht zuletzt auch verursacht durch die Politik der CDU-geführten Landesregierung – immer mehr gekürzt, wo im Gegenteil mehr Mittel dringend notwendig wären. Wir sehen in unserer Idee der Umstrukturierung von Spielplätzen nach Alterszielgruppen eine, wenn auch leider nur kleine, Möglichkeit, auch Jugendlichen in Neuwerk etwas „zu bieten“. Eines unserer Ziele: bessere Aufenthaltsmöglichkeiten für Jugendliche in Neuwerk.

Übrigens wurde unser o.e. Antrag „Geeignetheit und Zustand der Spielplätze in Neuwerk“ umfassend am 05.04.06 von der Verwaltung beantwortet, trotzdem ist es natürlich begrüßenswert, wenn sich nun auch die CDU in der Sitzung am 31.05.07 um den Zustand der Spiel- und Bolzplätze in Neuwerk sorgt.

 

Veröffentlicht in SPD Bezirksfraktion. Schlagwörter: . Kommentare deaktiviert für Spielplätze